Warum Social Recruiting die einzige Lösung ist.

Warum Social Recruiting so viel mehr ist als klassisches Social Media Marketing

Social Recruiting verstehen wir von Talentgewinner so, dass die Grundbedürfnisse eines jeden Menschen, also wir sprechen hier über die Bedürfnisse

 

Bin ich genügend?

Bin ich geliebt?

 

in die wesentlichen Entscheidungsprozesse mit eingebunden werden. Wenn ich über Social Recruiting spreche, sehe ich nicht nur über die Bedürfnisse der Bewerber, sondern ich spreche genauso über die Bedürfnisse des Unternehmens und der Mitarbeiter die in diesem Unternehmen arbeiten.

Hier ist unseren größtmöglichen Nutzen darin, dass wir gemeinsam sehr genau schauen, dass die Menschen mit Ihrer Persönlichkeit und und den Fähigkeiten und Fertigkeiten bestmöglichst zu den Herausforderung an die Stelle und den Mitarbeitenden im Unternehmen passen.

Mit dieser Betrachtungsweise sind wir ganz weit weg von der klassischen Facebook Werbung, das ist ganz weit weg von Bild oder Stockvideo Kampagnen. Konstruierte Kampagnen mit klassischen Bullshit Bingo Schlagworten haben keiner Wirkung oder führen oder im schlimmsten Fall zu komischen Kommentaren zu Dislikes oder zu einer negativen Bewertung.

 Das gilt es zu vermeiden.  Erfolgsgrundlage ist, den Mut zu haben in den Spiegel zu schauen, den Mut haben tatsächlich auf Augenhöhe mit dem Bewerber zu kommunizieren und diese zu fragen: Was brauchst du, damit du deine beste Performance abliefern kannst?

 Es geht vielmehr darum Menschen zu finden, dessen Grundbedürfnisse das Unternehmen erfüllen kann. Dies hat gleichermaßen die Wirkung, dass solche Mitarbeitende ebenfalls die Anforderungen und Bedürfnisse des Unternehmens erfüllen kann. Sicher stimmen Sie mir zu, dass dieses agieren immer immer im Gleichgewicht, immer in der Polarität und damit auch wirtschaftlich hoch wirksam ist.

Wie sicher sind die Bewerberdaten? Das ist ein elementares Thema geworden, gerade wenn man in den Themen des “Digitalen Recruiting” unterwegs ist. Möglicherweise kennen Sie auch Unternehmen, wo eine Bewerbung per E-Mail hereinkommt und  dann unternehmensweit weiter versendet wird, mit der Bitte mal drauf zu schauen, wie denn der Bewerber so eingeschätzt wird.

Für jeden Datenschützer im Unternehmen ist es ein absolutes Horrorszenario, weil man überhaupt nicht mehr weiß, wo diese Daten sind – UND DAS ZURECHT